Schulze Föcking bei Vitalis und McFly zu Gast.

Drucken E-Mail

Neuenkirchen. Zusammen mit der Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking hat die Ortsunion diese Woche den Pflegedienst Vitalis in St. Arnold und das Jugendzentrum McFly in Neuenkirchen besucht, teilt die Partei in einer Pressemitteilung mit. Erwin Hofmann, Inhaber von Vitalis, und Sohn Reymon Hofmann, Pflegedienstleiter, stellten den Politkern am Mittwochnachmittag ihr Unternehmen vor.

Weiterlesen: Schulze Föcking bei Vitalis und McFly zu Gast.

Armin Laschet diskutiert bei Triffterer mit Kreishandwerkerschaft

Drucken E-Mail

Die Hygiene-Ampel in NRW ist ein Thema, das CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet nach der Landtagswahl wieder rückgängig machen möchte. Im neuen Backhaus Triffterer im Industriegebiet Nord informierte sich Laschet am Mittwochmorgen an der Basis über die Sorgen und Nöte der produzierenden Handwerksbetriebe. Triffterer-Geschäftsführer Markus Krabbe führte die Vertreter aus Politik und Handwerk durch die neu errichtete Produktionsstätte, die vorbildlich in Sachen Hygiene konzipiert wurde. Hygieneschleusen, eine separate Spülstraße, Trennung zwischen Versand und Backstube, getrennte Bereiche für Bäckerei und Konditorei zeigen, dass dies möglich ist, wenn man Platz hat.

Weiterlesen: Armin Laschet diskutiert bei Triffterer mit Kreishandwerkerschaft

Dringend an der Schulpolitik arbeiten

Drucken E-Mail

Diskussionsabend mit dem stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender im Landtag NRW

Informationen zum Thema Schule bot die CDU-Kreisverband Steinfurt am vergangenen Freitag aus erster Hand. Die Neuenkirchener Ortsunion hatte sich um die Räumlichkeiten in der Gaststätte Clemenshafen gekümmert, Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking um den kompetenten Redner. Klaus Kaiser, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender im Landtag NRW, berichtete, was sich aus Sicht der Union ändern müsse, damit die Schüler in NRW im Ländervergleich wieder besser abschneiden. Stundenausfall, G8/G9-Problematik, aber auch Unterstützung der Lehrer seien Punkte die unbedingt angepackt werden müssen. „Unser Land gibt am wenigsten für die Schüler aus - pro Kopf nur 100 Euro“, so Kaiser. In Bayern wären es im Vergleich 800 Euro, der Bundesdurchschnitt liegt bei rund 300 Euro. „Hier müssen wir dringend was ändern. Wir müssen früh in die Bildung unserer Kinder investieren“, sagt Kaiser. Daher habe die Union auch einen Antrag gestellt - den Masterplan Grundschule, um dort bereits die Grundlagen zu schaffen.

Weiterlesen: Dringend an der Schulpolitik arbeiten

© CDU Neuenkirchen 2017